Seminartag zur Einführung in die pränatalpsychologische Dimension der Kulturpsychologie mit Ludwig Janus

Inhalt

Das Wissen um die Wurzeln der kulturellen Gestaltungen in den frühen vorsprachlichen Erfahrungen vor, während und nach der Geburt ist in den Kulturpsychologie bisher kaum entfaltet, aber für deren Verständnis von Wichtigkeit.  Prägende Erfahrungen für das spätere Lebensgefühl und Selbstgefühl werden in der vorgeburtlichen Zeit gemacht und sind der Hintergrund dafür, wie wir uns in der Welt beheimateten. Auch die Geburt  ist von uns allen auf einer  emotionalen Ebene erfahren worden  beeinflusst  unseren späteren Umgang mit Veränderungen und unseren eigenen Individuationsmöglichkeiten,  paradigmatisch  in den Initiations- oder Reifungsritualen. Was in den früheren Kulturen projektiv erlebt und kulturell
und gesellschaftlich gestaltet wurde,  wird nach der  Bewusstseinstransformation der Aufklärung  innerlich erlebt  und wird  zum  Motivationshintergrund  gesellschaftlichen Erlebens und Handelns. 
Die Zeit scheint reif für eine Zusammenschau der jahrzehntelangen Forschungs- und Klärungsarbeit, wie sie insbesondere im Rahmen der International Society for Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine (ISPPM, www.isppm.de , s. auch www.birthpsychology.com , www.psychohistorie.de ) geleistet wurde. Dies eröffnet der Kulturpsychologie eine erweiterte Dimension zum Verständnis der inneren Dynamik der kulturellen Gestaltungen und
des gesellschaftlichen Geschehens wie der Schaffung kultureller Räume mit ihren mythischen und religiösen Überbauten und den kriegerischen Auseinandersetzungen u.a.).

Diese Inhaltesollen an dem Seminartag vermittelt werden.

  • Überblick zur Entdeckung des vorgeburtlichen und geburtlichen traumartigen Bewusstseins
  • Psychodynamik der aus der vorspachlichen Zeit stammenden Gefühle
  • Überblick zur Entdeckung der Psychodynamik der Geburtserfahrung
  • Kulturelle und gesellschaftliche Verarbeitung vorgeburtlichen und geburtlichen Erlebens
  • Übersicht über typische vorgeburtliche und geburtliche Erlebnisinhalte
     

Veröffentlichungen zum Thema:

  • Janus L (2011) „Wie die Seele entsteht“, S. 161 ff.. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L (2000) Kapitel „Die kulturellen Symbolisierung der prä- und perinatalen Lebenswelt“, S. 253 ff.. In: Die Psychoanalyse der vorgeburtlichen Lebenszeit und der Geburt. Psychosozial, Gießen.
  • Janus L (2012) The Matrix – Individuationswege unter der Bedingungen hochtechnisierte Computersimulationen und virtueller Welten. In: Gerlach A, Pop C (Hg.) Filmräume – Leinwandträume. Psychosozial, Gießen. S. 111 – 126.
  • Janus L (Hg.) Die Psychologie der Mentalitätsentwicklung. LIT, Münster. Janus L (2014) Die pränatale Dimension der Kulturpsychologie. In: Evertz K, Janus L, Linder R (Hg.) Lehrbuch der Pränatalen Psychologie. Mattes, Heidelberg. S. 621-635. 
  • Janus L (2015) die Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt für die kulturelle Evolution. In: Hildebrandt S, Alberti H (Hg.) Verborgene Wahrheiten. Mattes, Heidelberg. S. 125-134.
  • Janus L (2016) „Die prä- und perinatale Zeit des Lebens“. In: Poscheschnik G, Traxl B (Hg.) Handbuch der psychoanalytischen Entwicklungswissenschaft. Psychosozial, Gießen 2016.
  • Janus L (2017) Grundlinien einer Tiefenpsychologie der Mentalitätsentwicklung. In: Gowin P, Walzer N (Hg.) Die Evolution der Menschlichkeit. Braumüller, Wien. S. 70-86.
  • Janus L (2018) Die Pränatale Psychologie eröffnet einen neuen Horizont für das  Selbstverständnis des Menschen. Psychologieunterricht 53: 24-31.
  • Janus L (2018) Homo foetalis – das Wechselspiel des fötalen Erlebens mit den Primateninstinkten und dem Verstand als Wesenskern des Menschen. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L (2018) Literatur  als Spiegel der Evolution der Mentalitätsstrukturen und Lebensbezüge. In: Homo foetalis – das Wechselspiel des fötalen Erlebens mit den Primateninstinkten und dem Verstand als Wesenskern des Menschen. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L (2019) Vom Kosmos zur Erde – vom Mythos zur Psychologie. Die Geschichte der Philosophie als Widerspiegelung der Evolution der Mentalitäten und Lebensbezüge. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L (2020) Grundstrukturen menschlichen Seins: Unfertig-Werdend-Kreativ. Psychologische Ergänzungen zu Ontologie, Erkenntnistheorie und zur Philosophie des Parmenides. Mattes, Heidelberg.

Mit anderen Autoren:

  • Evertz K, Janus L (2003) Kunstanalyse. Mattes, Heidelberg. 
  • Levend H, Janus L (2011) Bindung beginnt vor der Geburt. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L, Evertz K (2008) (Hg.) Kunst als kulturelles Bewusstsein vorgeburtlicher und geburtlicher Erfahrungen. Mattes, Heidelberg.
  • Evertz K, Janus L, Linder R (Hg.) (2014) „Lehrbuch der Pränatalen Psychologie“. Mattes, Heidelberg 2014.
  • Janus L, Kurth W, Reiss H, Egloff G (Hg.) (2015) Verantwortung für unsere Gefühle. Die emotionale Dimension der Aufklärung. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L, Kurth W, Reiss H, Egloff G (Hg.) (2017) Der Wandel der Identitätsstrukturen im Laufe der Geschichte – gesellschaftliche und politische Prozesse verstehen. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L (2018) Vom Kosmos zur Erde – vom Mythos zur Psychologie. Die Geschichte der Philosophie als Widerspiegelung der Evolution der Mentalitäten und Lebensbezüge. Mattes, Heidelberg.
  • Janus L, Egloff G, Reiss HJ, Kurth W (Hg.) (2019). Die weiblich-mütterliche Dimension und die kindheitliche Dimension im individuellen Leben und im Laufe der Menschheitsgeschichte. Mattes, Heidelberg.
  • Evertz K, Janus L, Linder R (Eds.) Handbook of Prenatal Psychology. Springer, New York 2020.

Weitere Literatur:

  • Dali S (1973) So wird man Dali. Moewig, Rastatt.
  • Dalí S (1984) Das geheime Leben des Salvador Dali. Schirmer/Mosel, München.
  • DeMause L (2000) Was ist Psychohistorie. Psychosozial, Gießen.
  • DeMause L (2001) Die Ursachen des zweiten Weltkriegs und des Holocaust. In: Kurth W,
  • Rheinheimer M (Hg.) Gruppenphantasien und Gewalt. Mattes, Heidelberg. S. 103-140.
  • DeMause L (2005) Das emotionale Leben der Nationen. Drava, Klagenfurt.
  • Dor F (2015) Why? The Mythological Life. Eden House, 107 Moo 1, Mae Yen, 58130 Pai, Mae Hong Son Province, Thaïland.
  • Dowling T (2000) The Roots of the Collective Unconscious. In: Janus L (Hg.) Das Seelenleben des Ungeborenen – eine Wurzel unseres Unbewussten. Download von  www.Ludwig-Janus.de .
  • Dowling T, Leineweber D (2001) Ein Urbild des Lebensbaums. Deutsche Hebammenzeitschrift 12: 17–20.
  • Mott F (1960) The mythology of prenatal life. The Integration Publishing Company, London.
  • Rank O (1924) Das Trauma der Geburt. Psychosozial, Gießen 1997.
  • Rank, O. (1932): Kunst und Künstler. Studien zur Genese und Entwicklung des Schaffensdranges. Psychosozial, Gießen 2000. 
  • Schacht J (2015) Von der Schöpfungsmacht der Muttergöttinnen zu fötalen omnipotenten Göttern. Entwicklungsgeschichte früher Hochkulturen in Mesopotamien. In: Hildebrandt S, Alberti H (Hg.) Verborgene Wahrheiten. Mattes, Heidelberg. S. 135-160.

Zeit: Samstag, der 6. Februar von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr.
Ort: Coronabedingt online per ZOOM. Der Link wird am Tag vorher zugesandt. 
Teilnahmegebühr: 90.- Euro, Überweisung auf SEPA DE78 5451 0067 0181 1676 74
Postbank Ludwigshafen. Stichwort “Seminartag am 6.2.2021”.

Anmeldung: bei L. Janus über E-Mail: janus.ludwig@gmail.com und/oder
Tel. 06221 80 16 50, mittags zwischen 13.30 und 14.30 Uhr.

Datum

06.Feb 2021

Preis

90.00€
Zoom.us

Ort

Zoom.us
Dr. Ludwig Janus

Veranstalter

Dr. Ludwig Janus
Phone
06221 80 16 50
E-Mail
janus.ludwig@gmail.com
WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly

Scroll to Top