Neues Online-Journal „Pränatale Psychologie und Geburtskultur“

In den letzten Monaten haben Otwin Linderkamp und Ludwig Janus ein Konzept für ein online Journal entwickelt, in dem Fachartikel und Forschungsergebnisse veröffentlicht werden können. Dabei ist vor allem an Artikel von Mitgliedern gedacht. Das Journal soll aber auch Arbeiten, die oftmals in Archiven verschwinden, wie z.B. Bachelor-Arbeiten ein Forum bieten.

Damit wird die langjährige Tradition des ehemaligen International Journal Prenatal and Perinatal Psychology and Medicine, das von Peter G. Fedor-Freybergh herausgegeben wurde, wieder aufgegriffen. Das Journal soll auch künftig das Jahrbuch (jährlicher Tagungsband) ablösen.
Geplant sind 4 Ausgaben pro Jahr, drei auf Deutsch und eins in englischer Sprache. Nach den heute üblichen und allgemeinen Bedingungen werden für die Veröffentlichung eines Artikels ein Beitrag von 200,00 € (für ISPMM Mitglieder 100,00 €) als Finanzierung kalkuliert.

Auf der Tagung in Aachen fand dieser Vorschlag Zustimmung. Er wird im Vorstand und mit den Mitgliedern noch weiter diskutiert.

In Zusammenarbeit mit dem Mattes Verlag wird das Online Journal unter dem (vorläufigen) Titel „Pränatale Psychologie und Geburtskultur“ erscheinen.

Scroll to Top